Der "Banjo Check"

Anfang 2014 entdeckte ich in der Nienburger Tageszeitung ein Inserat:

"Versierter Banjospieler sucht Musiker zwecks Gründung einer traditionellen Jazzband." - Diesem Sachverhalt musste ich natürlich umgehend nachgehen. Konkurrenz? Eindringlinge in unsere Home Zone?

Schon beim ersten Telefonat zeigte sich, dass dieser versierte Banjospieler bereits seit Langem in meiner Nähe wohnt, tatsächlich schon über viele Erfahrungen verfügt (sie aber fast ausschließlich im Raum Hannover ausgeübt hat) und auch noch selber Gitarren baut!

Ich selber hatte zu der Zeit eigentlich schon genug um die Ohren und wollte ihn eigentlich nur kennen lernen, mal kurz spielen hören und mit Ihm vielleicht ein wenig über unsere "Drahtseilakrobatik" plauschen.

Also packte ich mein Pietsch-Banjo ins Auto und fuhr die 20 Kilometer zu ihm.

Doch schon nachdem wir die ersten Töne vom "Limehouse Blues" gemeinsam probiert hatten, war klar, dass hier mehr zu holen ist.

Gerhard (Gerd) Bode-Labusch spielt sein OME-Plektrum-Banjo in einer an Blasinstrumente angepassten Gitarren-Stimmung. Er hat längere Zeit in Großbritannien gelebt und dort neben einer Ausbildung zum Gitarrenbauer auch viel Jug- und Skiffle-Musik gemacht. Folglich ist sein Stil ein anderer und auch sein Banjo klingt grundlegend anders als mein Tenor (in der Hamburger Bb-Stimmung). Eigentlich hatte ich schon länger nach einem Pianisten gesucht, um mir in Form eines Duos ein Repertoire an Banjo-Solostücken zurecht zu legen. Doch das hier ist besser:

Gerd kennt und liebt diese Art des alten Jazz genauso wie ich, spielt mit mir qualitativ auf Augenhöhe und unsere Banjos ergänzen sich nahezu perfekt! Und sollten 2 Banjos mal zu laut oder zu viel sein, begleitet und soliert er auf seiner 4-saitigen Dobro (Blech-Resonator-Gitarre). Und wenn das auch noch nicht reicht, gibt 's von einem oder beiden auch Gesang dazu!

Unsere Highlights sind natürlich die Banjo-Klassiker "The World Is Waiting For The Sunrise", "Chinatown" und der bereits erwähnte "Limehouse Blues". Aber auch "Sweet Georgia Brown", "Cheek To Cheek", der alte Beatles-Song "When I 'm 64", Bing Crosbys' "The Preacher" und als Swing-Anleihe "Undecided" spiegeln die Vielfalt wider, was man mit dieser kleinen Besetzung so alles verwursten kann.

Das ist ursprüngliche und fröhliche Jazzmusik in kleiner Besetzung, mit wenig Aufwand und mit hohem Spaß- und Stimmungswert!